Betrüger geben sich in gefälschtem Krypto-Betrug als australischer Unternehmer aus

KURZFASSUNG

  • Dick Smith, ein hochkarätiger australischer Unternehmer, ist in einer gefälschten Krypto-Währungs-Promotion verkörpert worden.
  • Die Betrüger nutzten falsche Anzeigen in lokalen Luftfahrtforen und sogar in der Zeitung The Guardian.
  • Smith kämpft derzeit mit The Guardian darum, dass die gefälschten Anzeigen entfernt werden.

Betrüger haben die Identität eines australischen Mannes benutzt, um gefälschte Krypto-Werbeanzeigen bei bestimmten Mitgliedern der lokalen Luftfahrtindustrie zu schalten.

Das Ziel? Dick Smith, ein 76-jähriger Flieger und politischer Aktivist. Die Täter platzierten Anzeigen von Smith auf mehreren Websites, darunter auch auf dem Gerüchtenetz für Berufspiloten (PPRuNe), schreibt der Australian Business Review.

Smith hält mehrere Luftfahrt-Weltrekorde, darunter die erste Atlantiküberquerung im Alleingang mit einem Hubschrauber im Jahr 1982. Aufgrund seines hohen Bekanntheitsgrades wurde er natürlich ins Visier genommen.

Nicht so kryptisch hoch fliegend

Erschwerend kam hinzu, dass Smiths gefälschte Befürwortungen sogar in der lokalen Zeitung Guardian erschienen und den Flieger zwangen, rechtliche Schritte einzuleiten, als es keine andere Möglichkeit gab. Smiths Rechtsbeistand, Mark O’Brien, setzte sich mit den Redakteuren vor Ort in Verbindung,

Wir erkennen zwar an, dass The Guardian Australia die betrügerischen Anzeigen nach der Benachrichtigung zurücknimmt, aber das hindert Ihre australischen Leser nicht daran, Opfer dieses fruchtbaren Bitcoin Era Betrug zu werden.

Angesichts der Flut von Betrügern, die in die sozialen Medien, vor allem auf Twitter, eindringen, ist das Schema für den Krypto-Raum ziemlich einzigartig. In diesem Fall schienen die Trickbetrüger ihre Hausaufgaben gemacht zu haben, indem sie Foren ins Visier nahmen, in denen Smith selbst regelmäßig Beiträge schrieb.

Die Luftfahrtindustrie hat, wie die meisten anderen auch, unter dem wirtschaftlichen Druck des Coronavirus nachgegeben. Australiens größte Fluggesellschaft, Qantas, entließ im Juni Tausende von Beschäftigten.

Einige der gefälschten Anzeigen versprachen unrealistische Renditen innerhalb weniger Tage, und Smith befürchtete, die falschen Versprechungen würden nicht nur den finanziell angespannten, sondern auch seinem Ruf schaden.

O’Brien hat The Guardian zwei Wochen Zeit gegeben, um auf die Aufforderung zu reagieren, woraufhin wahrscheinlich rechtliche Schritte folgen werden,

Wenn wir innerhalb von 14 Tagen nach dem Datum dieses Briefes keine zufriedenstellende Antwort erhalten, lautet unsere Anweisung, ein Verleumdungsverfahren gegen The Guardian Australia und die mit ihm verbundenen Organisationen einzuleiten.

Australien hat in jüngster Zeit einen bemerkenswerten Aufwärtstrend bei den Krypto-Betrügern erlebt. Conman Peter Foster hat angeblich 1,73 Millionen Dollar an Bitcoin durch seine eigenen Identitätsdiebstahlversuche geschwindelt. Die Strafverfolgungsbehörden griffen Foster an einem Strand an, nachdem sie ihn schließlich aufgespürt hatten.

Teile diesen Beitrag

Beitragsnavigation

Sie könnten sich für ...