US-Regierung will in Bitcoin Era nicht eingreifen

US-Regierung will in Kryptobetrug CFTC-Fall eingreifen

Die Bitcoin Era Erfahrungen zeigen sich durchaus positiv

Die Regierung der Vereinigten Staaten beabsichtigt, in eine Klage der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) gegen Jon Barry Thompson einzugreifen, einen angeblichen Bitcoin-Betrüger, der wegen Rohstoffbetrug und Drahtbetrug angeklagt wurde. Aber bei der Bitcoin Era wird nicht eingegriffen, da dies seriös ist. Der Versuch, einzugreifen, ging am 19. November 2019 an die Öffentlichkeit, als die Regierung eine Reihe von Dokumenten beim New York Southern District Court einreichte, um das Recht auf Einmischung sowie die Aussetzung von Zivilverfahren bis zum Abschluss eines parallelen Falles, an dem Thompson, USA v. Jon Barry Thompson, 19 Cr. 698.

„Wenn dieser Fall fortgesetzt würde, bestünde die Gefahr einer erheblichen Beeinträchtigung des Strafprozesses.“

Nach der Einreichung glaubt die Regierung, dass die Fortsetzung des Falles ununterbrochen zu einer Beeinträchtigung des Parallelfalles führen könnte. „Wenn dieser Fall fortgesetzt würde, bestünde die Gefahr einer erheblichen Beeinträchtigung des Strafverfahrens“, heißt es in der Einreichung und verweist auf den Fall der CFTC.

„Ein vollständiger Aufschub würde keine Partei dieser Zivilklage beeinträchtigen, die Umgehung wichtiger gesetzlicher Beschränkungen der strafrechtlichen Aufdeckung verhindern und eine asymmetrische Aufdeckung vermeiden sowie die Ressourcen des Gerichtshofs schonen, da viele der durch die Zivilklage aufgeworfenen Fragen im Strafverfahren gelöst werden.“

Das erste der beiden Verfahren wurde am 25. Juli 2019 gegen Thompson eingeleitet und Thompson wegen zwei Zählimpulsen von Warenbetrug und zwei Zählimpulsen von Drahtbetrug angeklagt.

Laut Finance Feeds, „die Anklage im Zusammenhang mit zwei betrügerischen Systemen, in denen Thompson zwei Opferfirmen veranlasst hat, Millionen von Dollar an seine Unternehmen zu senden, Volantis Escrow Platform LLC und Volantis Market Making LLC im Zusammenhang mit dem Verkauf von Bitcoin“.

Was liegt vor einer britischen Fintech-Industrie außerhalb der EU?

Die Anklage in diesem Fall wurde am 25. September 2019 zurückerstattet, als Thompson wegen desselben Verhaltens, das in der Strafanzeige behauptet wurde, mit den gleichen Anklagepunkten angeklagt wurde.

Die Beschwerde der CFTC – die sich auf den gleichen Fall stützte – wurde am selben Tag eingereicht, an dem die Anklage zurückgegeben wurde.

Thompson „veranlasste zwei Kunden, etwa 7 Millionen Dollar zu schicken, um den Kauf von Bitcoin zu finanzieren“.

Die Anklage bezieht sich auf Ereignisse, die um 2018 herum stattfinden, als Thompson angeblich „zwei Kunden dazu veranlasst haben soll, etwa 7 Millionen Dollar zur Finanzierung des Kaufs von Bitcoin zu schicken, nachdem er oder das Unternehmen falsche Angaben gemacht hat, dass er oder das Unternehmen die Bitcoin in der Hand hatte und das Geld der Kunden laut Finance Feeds geschützt wäre.

Nachdem er das Geld der Kunden, nicht über Bitcoin Era, sondern einem anderen Anbieter, erhalten hatte, soll Thompson fast das gesamte Geld an Dritte geschickt haben und es versäumt haben, die Bitcoins zur Verfügung zu stellen, die im Gegenzug versprochen wurden. Thompson soll auch die Kunden über den Standort der Bitcoin, den Status ihres Geldes und die Gründe für die Verzögerung der Transaktionen belogen haben.

Finance Magnates berichtete im Juli, dass Geoffrey S. Berman, Manhattan US-Anwalt, sagte, dass „Jon Thompson Investoren dazu veranlasste, sich an Kryptowährungstransaktionen durch sein Unternehmen Volantis Market Making zu beteiligen, indem er eine Transaktionsstruktur propagierte, die jedes Verlustrisiko während des Kaufs ausschließen würde“.

„Wie seine Kunden jedoch bald erkannten, waren Thompsons Darstellungen falsch, und diese Kryptowährungsinvestoren verloren schließlich das gesamte Geld, das sie ihm wegen seiner Lügen anvertraut hatten. Unabhängig davon, ob es sich bei einer Transaktion um eine Kryptowährung oder um eine andere Art von Währung, Ware oder Sicherheit handelt, ist dieses Büro bestrebt, Betrug zu bekämpfen und die Integrität unserer Märkte zu schützen.“